BlackForest Hackathon – 1. Platz in der Kategorie Vision

Was ist eigentlich ein Hackathon? Der Begriff setzt sich aus den Worten Marathon und Hacken zusammen. Bei einem Hackathon wird im Rahmen einer Veranstaltung in kleinen Teams Soft- und Hardware entwickelt. Marathon deshalb, weil die Veranstaltung über mehrere Tage geht. Bis auf kurze Schlafpausen, arbeiten die Teilnehmer ununterbrochen an ihren Projekten.

Als ich erfuhr, dass in Offenburg solch ein Hackathon stattfinden würde, war mein Interesse geweckt. Für die anstehende Masterthesis wollte ich einige Ideen sammeln und gleichzeitig die Veranstaltung nutzen, um etwas zu netzwerken. So registrierte ich mich für den zweiten BlackForest Hackathon in Offenburg und was soll ich sagen… es lief besser als gedacht.

Thema des diesjährigen BlackForest Hackathons war Blockchain. Eine Technologie von der ich schon einige Male im Zusammenhang mit Kryptowährungen wie Bitcoin gehört hatte. So dachte ich mir, eine Thesis die sich mit Digitalisierung beschäftigt, sollte doch zumindest mal das Wort Blockchain erwähnen. Die Blockchain-Technologie gilt dabei als besonders disruptiv für das bisherige Geld- und Bankensystem. Sie macht Banken mehr oder weniger nutzlos, da ein Algorithmus das dezentrale System steuert. Wobei das nur eine von vielen Anwendungen der Blockchain-Technologie ist.

Die Veranstaltung begann zunächst mit ein paar einführenden Fachvorträgen. Prof. Dr. Karsten Wendland erklärte beispielsweise sehr anschaulich die Funktion der Blockchain, indem er mehrere Blätter aneinander klebte. Dabei überlegte ich, ob es denn auch Anwendungsfälle für die Blockchain im Maschinen- und Anlagenbau gibt. Blockchain, als dezentrale Datenbank, ist ja nur interessant, wenn es darum geht, die Daten vor Fälschung und Manipulation zu schützen. So kam ich auf das Thema “Ursprungszeugnis”. Wie sich herausstellte gibt es die Anwendung sogar schon in verschiedenen Bereichen, beispielsweise beim Diamantenhandel [1].

Team TrueWay

Ich stellte die Idee kurz beim anschließenden Brainstorming vor. Woraufhin sich meine Mitstreiter; eine Schülergruppe vom technischen Gymnasium und ein Informatik-Student von der Hochschule fanden. So entstand das Team TrueWay.

Da sich meine Programmierkenntnisse bei Webanwendungen jedoch auf PHP/MySQL begrenzen, konnte ich bei der anschließenden Entwicklung des Fontends auf Basis von Angular sowie des Backends mit Python keinen großen Beitrag leisten. Für ihr Alter waren die drei Schüler jedoch wirklich fit und haben mich mit ihren Fähigkeiten beeindruckt. Es war jedoch wenig hilfreich, wenn vier Programmierer wild los programmieren. Daher griff ich auf meine Management-Kenntnisse aus dem Studium zurück und übernahm die Koordination des Teams. So war ich primär für die Weiterentwicklung der Idee sowie die Ausgestaltung der Geschäftsidee mit Hilfe des Business Model Canvas zuständig [2]. Nicht umsonst heißt es bei einem Hackathon, dass sowohl Programmierer, Designer wie auch BWL’ler eingeladen sind. Gerade der interdisziplinäre Austausch macht die Veranstaltung so interessant.

Unser Gesamtpaket aus Prototyp-Mockup und Geschäftsmodell konnte am Ende die Jury überzeugen und so gewannen wir den ersten Platz in einer der drei Kategorien – Vision [3].

Quelle: BlackForest Hackathon Facebook-Seite

Fazit

Eine wirklich tolle Veranstaltung. Die Betreuung war perfekt, für alles war gesorgt, man konnte sich voll auf seine Aufgaben konzentrieren. Mein Dank an dieser Stelle an die Organisatoren und Sponsoren. Für mich persönlich war es eine super Erfahrung. Ich habe viele großartige Menschen kennengelernt und konnte mich intensiv austauschen. Die Startup-Szene die sich aktuell in der Ortenau entwickelt ist wirklich beeindruckend. Dies ist vor allem Florian Appel, dem Black Forest Accelerator von StartupConnect und der WRO zu verdanken. So viele junge kreative, innovative Menschen die alle etwas bewegen wollen. 2019 bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

Weitere Informationen unter:

  1. [1]
    “Was die Blockchain für den Handel mit Diamanten bedeutet,” Capital.de, 08-Nov-2017. [Online]. Available: https://www.capital.de/wirtschaft-politik/was-die-blockchain-fuer-den-diamantenhandel-bedeutet. [Accessed: 11-Apr-2019].
  2. [2]
    A. Osterwalder, “Strategyzer | Business Model Canvas,” Strategyzer. [Online]. Available: https://www.strategyzer.com/canvas/business-model-canvas. [Accessed: 11-Apr-2019].
  3. [3]
    M. Armbruster, “Offenburg: Großes Potenzial in der Region – Lahrer Zeitung,” Lahrer Zeitung, 26-Oct-2018. [Online]. Available: https://www.lahrer-zeitung.de/inhalt.offenburg-grosses-potenzial-in-der-region.e3e21d1e-538d-40d8-8ac1-e3e667e69aad.html. [Accessed: 11-Apr-2019].