Über mich

Das bin ich:

Vorname Frederik, 25 Jahre alt, habe Verfahrenstechnik mit (Schwerpunkt Umwelttechnik) an der Hochschule Offenburg studiert. Wer sich für den Studiengang interessiert, kann hier näheres erfahren: Bachelor of Science – Verfahrenstechnik in Offenburg

Kleines Filmchen über Verfahrenstechnik:


Artikel über Verfahrenstechnik

Interessen:

IT: Webdesign (HTML, CSS, jQuery), Programmieren (VB.NET), 3D-CAD (Inventor, 3DsMax, Cinema4D), Fotobearbeitung (Photoshop Lightroom), Filmbearbeitung, Visual Effects, Hardware und CaseModding, Ego-Shooter, Desktop styling

Wissenschaft: Verfahrenstechnik, Geologie, Meteorologie, Stormchasing, Astronomie, Physik, Quantenphysik, Philosophie, Psychologie, Biologie, Chemie, Toxikologie

Sport:Wandern, Joggen, Geocaching, Fahrrad, Krafttraining und Schwimmen

Sonstiges: Fotografie, politisches Kabarett (z.B.: Neues aus der Anstalt), Kochen, Independent Musik

Geocaching

Seit neustem hat mich jetzt das Geocaching gepackt. Das Spiel besteht darin, einen „Schatz“ zu verstecken und dessen GPS Koordinaten zu veröffentlichen, so dass andere GPS-Benutzer diesen im Rahmen einer „Schatzsuche“ finden können. Mehr infos unter: geocaching.com

Musik:

Coldplay, Muse, Oasis, Kaiser Chiefs, NIN, System of a Down, John Lennon, Air, Foo Fighters, Red Hot Chili Peppers, Moby, Arctic Monkeys, Bloc Party, The Hives, Jack Johnson, Lamb, God is an Astronaut, Belle & Sebastian, Björk
Außerdem sammle ich Filmmusik (hauptsächlich klassische) z.B. von Hans Zimmer, Klaus Badelt, John Williams, Trevor Rabin etc.

Fotografie

Die Fotografie hat mich mein ganzes Leben begleitet. Mein Vater ist ein begeisterter Hobby-Fotograf und selbst mein Urgroßvater hat während des zweiten Weltkriegs fotografiert, dank ihm haben wir viele interessante Fotos aus dieser Zeit.
Im Alter von 10 Jahren bekam ich zu Weihnachten eine Nikon F2, damals war mir die Kamera aber zu groß. Mir war ein kleinen Knipser, den ich oft in der Grundschule auf irgendwelche Ausflüge mitnehmen konnte um einiges lieber.
Im März 2005 stieg ich in die Digitalefotografie ein als ich mir zusammen mit meinem Vater eine Nikon D70 kaufte. 2009 rüstete ich auf die Nikon D90 um, da die D70 doch schon etwas in die Jahre gekommen war. Meine Galerie findet ihr auf DeviantArt, (die größte Kunst-Community im Internet, den Besucherstatistiken zufolge gleich nach Youtube). Bis jetzt prägen hauptsächlich Naturfotos meine Sammlung.

Meine Ausrüstung:
Digitale SLR: Nikon D90 früher D70
Camcorder: Sony DCR HC14E

Objektive:
  • Nikkor 18-70 DX ED (f.3,5-4,5)
  • Nikkor 70-300mm ED (f.4-f.5,6)
  • Sigma 10-20mm (f,4-5,6)
  • Sigma 50mm Macro (f.2,8)

Zubehör: Blitz SB-600, Polfilter, Graufilter ND64, Cokinfilter Verlaufsfilter, 2550 Cullmann Stativ, Lumitech Diffusor, Aputure LED Timer RemoteControl for Nikon D90 MC-DC2



Mein Preisgekröntes Bild Beyond my Dreams II auf deviantART

Aufgenommen mit Sigma 10-20



Ich und das Wetter

Wie jeder andere Wetterbegeisterte hab ich mich schon sehr früh für Wetterphänomene interessiert. Als kleines Kind hab ich gerne Gewitter beobachtet, auch wenn ich Angst hatte, konnte ich es doch nicht lassen zum Fenster hinaus zu schauen. Regeln wie; 3 Sekunden für ein Kilometer kannte ich schon lange.

Im Sommer 2004 begann ich, besondere Wetterereignisse zu protokollieren. Anfangs nutzte ich Radarbilder, Beiträge, Fotoberichte in Foren von Skywarn.de und Wetterzentrale.de. Die Bildberichte einiger „Stormchaser“ von spektakulären Gewitter haben mich motiviert, gerade die Verbindung von Kunst und Wissenschaft fasziniert mich. Deshalb habe ich mir zuerst ein paar Bücher über Gewitter und Stürme gekauft, denn das Internet ist gut und schön, aber ein gutes Buch kann nichts ersetzen.

Zum einen besitze ich das Buch „Risiko Wetter“ von Helmut Kraus und Ulrich Ebel, perfekt für eine Einführung in die Meteorologie. Es beginnt mit verständlich erklärtem Grundlagenwissen und enthält jeweils ein Kapitel über Lokalen Stürmen (Gewitter), Tropischen Zyklonen und Mittelbreitenzyklonen. Das andere Buch heißt schlicht „Gewitter“ von Alex Hermant, ist auch als die Gewitterbibel unter Stormchasern bekannt. Früher war ein Gewitter einfach dunkel und hat geblitzt. Heute schaut man natürlich ganz anders hin. Man sucht nach bestimmten Strukturen, Rotationen, Bewegung, Dynamik, Auf und Abwindbereichen. Man kann sich vorstellen wie die Luft eingesaugt wird.

Alles ist viel komplexer wie man vorher gedacht hatte, und gerade das hat die Faszination für dieses Naturereignis noch gesteigert.

7 Antworten zu “Über mich”

  • Hallo Frederik,

    habe mit Begeisterung Deinen Bericht in Mikroskopie.de von 2010 gelesen. Ich habe das gleiche Mikroskop. Mich würde interessieren, was Du da für einen Adapter zwischen Mikroskop und T2 Adapter hast bzw. wo man den evtl. kaufen kann. Ich finde überall nur den € 200,– Adapter mit eingebauter Optik. Das ist mir zu teuer.
    Falls Du ihn selbst gedreht hast, gibt es da evtl. noch eine Maßzeichnung? Vorab herzlichen Dank und viele Grüße.

    Thomas

  • Johannes M.:

    Hallo Frederik,

    ich studiere an der Uni Stuttgart und untersuche gerade die Morphologie der Kristallisation von unterkühltem Wasser. Deine Visualisierung der Kristallisation von Natriumacetat interessiert mich sehr, da es für mich so möglich wäre eine 1-D Wachstumsgeschwindigkeit zu ermitteln.

    Über ein paar Infos zu deinem Kamera/Mikroskop – Setup würde ich mich sehr freuen.

    Btw. dein Video „Das Leben im Wassertropfen“ ist beeindruckend schön!

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Johannes

  • HALLO,

    SAGENHAFTE FOTOS SUPER SUPER SUPER, SO ETWAS ANZUSEHEN MACHT FREUDE

    LG

    MARTIN

  • Schöne Webseite, tolle Bilder!
    Jetzt ist Ihnen sicherlich klar, dass es sich bei dem „quallenartigen“ Tier um Vorticella handelt.
    Bis dann
    G. Kunz

  • hey ;)

    deine Seite is echt super geworden

    liebe Grüßen an den Herr Nachbar :D

  • Hi!

    Habe festgestellt das wir einige Interessen teilen. Vor allem freut es mich aber das die beste Politsatire (Neues aus der Anstalt) dazugehört!

    Gruß Martin

  • Der Heiner:

    Wie ich hierher gesurft bin weiss ich nicht mehr, aber schöne seite, schöne bilder, weiter so. vor 25 a habe ich auch vt studiert, in clz, damals surfte man noch mit mosaik, so schöne/viele sites gab’s damals nicht.

Hinterlasse ein Kommentar